0d
Sabine läuft!

BloggerInnen

In meinem Blog möchte ich meine Erfahrungen und Erlebnisse beim Sport, vor allem aber beim Laufen, mit meinen Lesern teilen.
Ich berichte über meine (harten) Trainings, meine vielzähligen Wettkämpfe und über meinen inneren Schweinehund, den ich meist erfolgreich besiege.
Deweiteren möchte ich neue Trends und Tipps und Tricks in puncto Laufen und Fitness mit Euch teilen.

04 Juli 2014 | 09:48

Chia Samen: Kleiner Samen, riesige Wirkung!

Vor einiger Zeit habe ich auf Instagram ein Foto von einem Pudding mit schwarzen Punkten drin gesehen und dachte mir "Das schaut aber komisch aus!". Die Person schwärmte, dass der Pudding so lecker sei, aber die Samen leider so teuer sind. Irgendwie ging mir dieser Pudding nicht aus dem Kopf und ich recherchierte bis ich rausbekam, was hinter diesen schwarzen Samen steckte. Chia-Samen nannten sich diese mysteriösen Punkte...

Eigenschaften:

Ich las ein bisschen darüber und konnte es nicht glauben. Der mexikanische Wundersamen

  • ist gut für die Haut
  • hält lange satt
  • gibt mehr Power, vor allem im Sport
  • ist eine Nährstoffbome
  • kann als Ersatz für Eier und Mehl beim Backen verwendet werden
  • bindet das Wasser im Körper

Chia-Samen haben einen extrem hohen Proteingehalt, das vor allem Veganern zum Vorteil kommt. Weiters einen höheren Calciumgehalt als Milch es hat und einen höheren Eisengehalt als Fleisch. Der Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren-Gehalt, sowie antioxidantische Fähigkeiten stechen auch hervor.

Bezugsquellen:

Ich konnte kaum glauben, dass so winzige Samen diese Wirkung haben können. Also ging ich auf die Suche - was sich als nicht ganz einfach darstellte. Im Internet gibt es sie auf Amazon, Nu3 und einigen Bioläden und Reformhäusern. Ich wollte sie aber gleich haben, deswegen ging ich ins nächste Reformhaus und kaufte mir mal für den Anfang 100g. Ja leider sind die Samen sehr teuer, aber meiner Meinung sind sie es wert. 100g kosten je nach Packungsgröße zwischen 3 und 5 Euro.

Rezept:

Ich sah mir gleich ein paar Rezepte durch und beschloss gleich einen Pudding daraus zu machen. Es ist das leichteste Rezept überhaupt. Man nehme:

  • 250ml Milch/Sojamilch/Reismilch
  • 3 Esslöffeln Chia-Samen
  • Vanille/Kakaopulver
  • evtl Honig

Diese Zutaten mischt man einfach zusammen rührt ein paar Mal um und stellt es am besten über Nacht in den Kühlschrank! Fertig. Am nächsten Tag kann man ihn mit Früchten genießen. Ich nehme meist Vanillesojamilch, weils lecker schmeckt und am einfachsten ist.

Da die Samen in Flüßigkeit zu quellen beginnen, bekommt die Milch eine puddingartige Konsistenz. Aber Achtung, wenn man zu wenige nimmt, wird oft die Konsistenz nicht erreicht, aber man sollte 15g pro Tag nicht überschreiten.

 

Anwendung:

Man kann natürlich die Samen einfach über das Essen streuen. Ich streue immer einen Esslöffel der Samen über mein Müsli und dadurch bleibe ich viel länger satt. Oder man macht sich daraus ein Gel (2 Tassen Wasser, 1/3 Tasse Samen, schüttelt es in einer Flasche durch) und gibt sich das auf jedes Essen bzw in Smoothies.

Chia und Sport:

Ich bin schon sehr gespannt, ob mir die Samen auch beim Laufen "helfen". Auf diversen Seiten habe ich gelesen, dass vor allem Ultraläufer und Marathonläufer von den Samen überzeugt sind, da sie die Kohlenhydrate im Körper binden und der Körper dadurch länger Energie bereitstellen kann. Außerdem binden sie das Wasser im Darm, weswegen man nicht so viel trinken muss und weniger oft aufs WC muss.

Im Herbst laufe ich meinen nächsten Halbmarathon und werde auf jeden Fall berichten, ob ich, wenn ich normalerweise schon auf allen Vieren krieche, mit dem Superfood noch Energie habe, um vielleicht sogar mal beim Finisherfoto in die Kamera zu lächeln ;)


Kommentare (1) Comment

  • 15 Dezember 2014 | 16:04 VallisAurea

    ich habe die Samen immer so gegessen und nie aufquellen lassen, ich habe nicht gewusst, dass ich die Samen aufquellen lassen muss. Vielen Dank für den Tipp :-)