0d
Tipps für Job und Karriere

Elga

BloggerInnen

Tipps und Tricks zur erfolgreichen Jobsuche, Lebenslauf, Bewerbung und Bewerbungsgespräch. 

21 Februar 2015 | 16:48

Der Jobmarkt für Sozialassistenten im Überblick

 

 

Sozialassistenten sind so etwas wie die „gute Seele“ in sozialen Institutionen. Sie wirken bei der sozialpädagogischen Arbeit mit und gehen den pflegerischen Fachkräften zur Hand. Auch hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Kochen und Einkaufen zählen zu ihrem Aufgabengebiet. Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick über die Arbeitsmarktsituation in diesem spannenden Beruf.

 

Neue Männer braucht das Land

 

Der Arbeitsmarkt für Sozialassistenten und -helfer ist schon lange keine reine Frauendomäne mehr. Immer mehr junge Männer interessieren sich für diesen Berufszweig und absolvieren Praktika in Kindertagesstätten oder ähnlichen Einrichtungen. Auch wenn der Job jeden Tag vollen Einsatz erfordert, gehen die meisten angehenden Sozialassistenten in ihrer Tätigkeit voll auf. Im Unterschied zu anderen Berufen kann man die Früchte seiner Arbeit sofort ernten und miterleben, wie sich die Kinder entwickeln.

 

Männer haben derzeit bessere Einstellungschancen als je zuvor. Dies gilt insbesondere für Städte wie Berlin, in denen ein Mangel an qualifiziertem Personal herrscht. Wer sich für Kita Jobs in Berlin Reinickendorf oder Kita Küche Jobs Berlin interessiert, kann relativ schnell eine neue Beschäftigung finden. Die meisten Entscheider sind sich der Tatsache bewusst, dass Kinder nicht nur Frauen, sondern auch Männer als Bezugspersonen brauchen.

 

Sozialassistent als Basisausbildung

 

In Bundesländern wie Berlin, Brandenburg oder Niedersachsen ist es durchaus möglich, als fertiger Sozialassistent einen Job in einer Pflegeeinrichtung oder einer Kita zu bekommen. Doch eigentlich stellt die Lehre zum Sozialassistenten eine Basisausbildung dar, die man benötigt, um beispielsweise Erzieher oder Heilerziehungspfleger (kurz: HEP) zu werden. Es gibt aber auch Bundesländer, in denen der Job des Sozialassistenten dem des Kinderpflegers ähnelt.

 

Gleichwohl lassen sich längst nicht alle fertigen Sozialassistenten zum Erzieher ausbilden. Die Kollegen in ihrer Arbeit zu unterstützen und den Kindern als Ansprechpartner zu dienen, ist eine Sache – Verantwortung für die Kleinen zu übernehmen und pädagogische Konzepte für sie zu erstellen, eine ganz andere. So mancher Sozialassistent ist mit seinem Job zufrieden und strebt bewusst keine weiterführende Ausbildung an.

 

Das Internet hilft bei der Jobsuche

 

Wie in den meisten anderen Wirtschaftszweigen ist man auch in der Sozialbranche schon lange dazu übergegangen, offene Stellen zuerst im Internet zu inserieren. Hierdurch ergibt sich der Vorteil, dass man durch die Eingabe von Suchbegriffen sofort passende Stellen angezeigt bekommt.

 

Um die Suche zu beschleunigen, empfiehlt sich die Nutzung von Meta-Suchmaschinen wie jobtonic.de. Hier findet man auf Knopfdruck hilfreiche Informationen zum Arbeitsmarkt und viele interessante Kita Jobs Berlin. Mehr dazu auf Jobtonic.


Kommentare (0) Comment

    Bislang noch keine Kommentare. Seien Sie die Erste!