0d
#

Sarah Klarer

Experteninfo anzeigen

Fragen Sie unsere ExpertInnen

Die letzten Fragen.

  • #

    Ich habe Anfang März mein ersten Kind geboren und wir hätten gerne noch ein zweites. Ab wann können wir versuchen, es zu probieren? Wie lange sollte man dem Körper Zeit lassen?

    Nach einer ganz normalen und natürlichen Geburt können Sie, wenn Sie sich bereit fühlen, wieder schwanger werden. Da gibt es keine Empfehlungen.

    Kommentar
  • #

    Es ist besser, wenn das Baby einen Essensrythmus vorgesetzt bekommt oder soll ich es nur dann füttern, wenn es schreit und Hunger hat?

    Jedes Kind hat seinen eigenen Rythmus!! Bitte dann füttern, wenn es Hunger hat und keinen Rythmus aufzwingen.

    Kommentar
  • #

    Liebe Frau Klarer, ich habe gehört, dass eine Epiduralanästhesie nicht möglich ist, wenn man am unteren Rücken eine Tätowierung hat. Stimmt das und wenn ja, welche Alternativen gibt es? Vielen Dank

    Eine PDA ist möglich. Die bessere Alternative zur PDA ist eine fundierte Geburtsvorbereitung und Geburtsbegleitung. Also die 1:1 Betreuung von Anfang an - ohne Hebammenwechsel.

    Kommentar
  • #

    Grüß Gott Frau Klarer. Ich bin eine Dame von 35 Jahren und habe noch keine Kinder. Mein Mann und ich überlegen, ob wir quasi jetzt schwanger werden sollen (mein Mann ist drei Jahre jünger) oder erst in 3-4 Jahren. Nun weiß ich natürlich, dass es mit zunehmenden Alter immer schwieriger ist, Kinder zu bekommen. Gibt es eine Art Test, wie ich feststellen kann, wie fruchtbar ich noch bin? Kann man das irgendwie messen? Sollte ich noch sehr fruchtbar sein, würde ich noch gerne ein wenig mit dem Kinderkriegen warten. Danke Ihre Inge

    Wenn Sie einen regelmäßigen Zyklus haben, dann sind sie fruchtbar. Es gibt auch rezeptfrei Ovolationstests in der Apotheke zu kaufen, damit sie sehen wann der Eisprung genau in ihrem Zyklus stattfindet. Es hängt aber nicht immer nur von der Frau und ihren Eisprüngen ab, ob ein Kind kommen möchte oder nicht. Es kommt auch auf die Samenqualität und Quantität an. Manche Paare probieren ein Jahr um schwanger zu werden und das ist immer noch normal. Erst nach einem Jahr und druchschnittlich 3-4 mal die Woche Geschlechtsverkehr spricht man von einer Beeinträchtigung. Dann kann man auch mittels Hormonstatus und Ultraschall schauen, woran es liegt. Ich bin mir sicher Sie finden den richtigen Zeitpunkt.

    Kommentar
  • #

    Kann man irgendwie beeinflussen, dass man Zwillinge bekommt?

    Nicht auf natürlichem Weg.

    Kommentar
  • #

    Ist Schwindel in der Schwangerschaft normal?

    Es kommt darauf an, wann, wie lange und in welchem Schwangerschaftsabschnitt dir schwindelig ist. Trinkst du genug? Ist es in den ersten drei Monaten? Wie schaut dein Blutdruck aus? Das sind alles Fragen die dabei abgeklärt werden müssen. Generell ist es nicht normal und sollte mit einer Hebamme besprochen werden.

    Kommentar
  • #

    Ab welchem Alter ist es schwieriger schwanger zu werden? Und ab wann besteht auch ein erhöhtes Gesundheitsrisiko?

    Die statistisch höchste Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, haben Frauen zwischen dem 20. und 29. Lebensjahr. Danach nimmt die Fruchtbarkeit der Frau jedoch plötzlich signifikant ab auf nur mehr knapp über 50 Prozent im Alter von 30 bis 34 Jahren bzw. weiter auf 20 Prozent im Alter von 35-39 Jahren. Grund dafür ist in erster Linie, dass die Qualität der Eizellen mit zunehmendem Alter sinkt. Erst in zweiter Linie spielt auch die Anzahl der Eizellen eine Rolle, die mit dem Altern weniger werden. Das gesundheitliche Risiko ist individuell zu betrachten und muss nicht immer vom Alter abhängen.

    Kommentar
  • #

    Meine süße Maus (6 Monate alt) ist jede Stunde wach. Bis jetzt habe ich sie nur gestillt und am Nachmittag gibt es einen Brei. Warum schläft sie einfach nicht länger?

    Das kann eine Wachstumsphase sein oder auch einfach nur, dass sie die Milch aufholt, die am Nachmittag durch den Brei ersetzt wird. Viele Kinder wollen bei Beikost-Beginn wieder öfters in der Nacht trinken, da sie die Milchmenge noch brauchen. Ich würde dir raten, wenn du es genau abklären lassen möchtest, eine Stillberatung durch eine Hebamme einzuholen.

    Kommentar
  • #

    Was halten Sie von einer Wassergeburt? Wovon hängt es denn ab, ob man dafür geeignet ist?

    Prinzipiell ist nichts gegen eine Wassergeburt einzuwenden, wenn es dir und dem Baby gut geht. Nur sollte man während des Geburtsvorganges offen für alles bleiben, da es sein kann, dass du dich im Wasser dann doch nicht wohl fühlst. Meistens muss man viele Positionen während der Geburt ausprobieren, um dann die passende für sich zu finden. Und es hängt auch vom geburtshilflichen Team ab, ob und wie oft sie Wassergeburten haben. In jedem Krankenhaus gibt es eigene Richtlinien dafür.

    Kommentar
  • #

    Was halten Sie von Moxi-Zigarren bei Steißlage? Ist das Humbug oder hilft das tatsächlich?

    Es kann die Drehung des Kindes unterstützen, jedoch muss die Ursache der Beckendlage vorher abgeklärt werden.

    Kommentar